Mandragora in Bochum. Die Wurzel des Bermuda3Ecks - seit 1977


Zu Hexensud und Zaubertrank wurde das Mandragora am 13.10.1977  als „Crêperie der ersten Stunde" gegründet. .

Mit Freiluft-Tischen und auf Rollschuhen servierten Speisen kam neues Leben in die graue Bochumer Innenstadt . Mit einem der größten Biergärten des Ruhrgebiets wurde das „Mandra" so zur Wurzel des weit bekannten ‘Bermuda-Dreiecks' und zu einem Zentrum für Tagträumer und Nachtschwärmer.

Wo einst Herbert Grönemeyer seine „Currywurst" besang und sogar schon „Kraftwerk“ ihre Computertürme aufbaute, findet auch heute noch regelmäßig Live-Musik statt.

Denn ob im Sommer auf der großen Bühne im Biergarten oder hier bei uns an der Theke: Im „Mandra“ schlägt bis tief in die Nacht ein großes musikalisches Herz.

Herzlich Willkommen im Mandragora in Bochum!